top of page

Welche Mitarbeiterangebote und Benefits wollen deine Mitarbeiter wirklich?

Mitarbeiterangebote und Benefits sind durch den demografischen Wandel auf dem Arbeitsmarkt der letzten Jahre unabdingbar geworden. Junge Arbeitnehmer stellen weitreichendere Forderungen, denn GehaltszuschĂŒsse allein genĂŒgen den Mitarbeiter:innen der GenZ und der Millenials nicht mehr. Gefragt sind Mitarbeiter-Benefits und Zusatzleistungen, die ĂŒber das Gehalt hinaus gehen. Man möchte schließlich gute ArbeitskrĂ€fte gewinnen, halten und motivieren. Da werden Benefits anstelle der klassischen Gehaltserhöhung immer attraktiver. Unternehmen haben lĂ€ngst bemerkt, dass sie nicht mehr aus einer Flut von Bewerber:innen den richtigen aussuchen. Sie sind auf erfolgreiches Employer Branding angewiesen, um Interesse auf dem Arbeitsmarkt zu wecken. Wie das umgesetzt werden kann, haben wir in den ANGEHEUERT Recruiting Basics bereits erlĂ€utert. ErgĂ€nzend kommen fĂŒr die Top-Bewerber von heute auch relevante Zusatzleistungen hinzu. Aber was genau sind solche Mitarbeiter-Benefits? Im folgenden Blogartikel, haben wir 5 Ideen fĂŒr steuerfreie Benefits, die von Mitarbeitern wirklich gewĂŒnscht sind!

Welche Mitarbeiterangebote und Benefits wollen deine Mitarbeiter wirklich?
Welche Mitarbeiterangebote und Benefits wollen deine Mitarbeiter wirklich?

Diese 5 Mitarbeiter-Benefits wollen deine Mitarbeiter:innen wirklich:

  • Fitness, Wellness und Gesundheit

  • Restaurant-BegĂŒnstigungen und EssenszuschĂŒsse

  • MobilitĂ€t durch Öffi-Tickets oder Firmenauto

  • Weiterbildung und Bildungskarenz

  • Flexible Arbeitszeiten


Unter Mitarbeiter-Benefits, versteht man Dienstleistungen und Waren, die vom Unternehmen fĂŒr die Mitarbeitenden neben dem Gehalt zur VerfĂŒgung gestellt werden. Diese Vorteile bedeuten sowohl fĂŒr Arbeitnehmer:in als auch Arbeitgeber:in Steuerersparnisse oder verringerte SozialversicherungsbeitrĂ€ge. Durch eine höhere WertschĂ€tzung seitens des Unternehmens sind die Mitarbeiter:innen loyaler und oft auch produktiver. Dadurch verbessert sich die ArbeitsatmosphĂ€re und das Arbeitsklima zwischen den Kolleg:innen. Es gibt viele unterschiedliche Mehrleistungen seitens der Unternehmen, die aber auch zur jeweiligen Unternehmenskultur passen mĂŒssen. So möchten Mitarbeiter:innen in einem Start-up vielleicht noch keinen betriebseigenen Kindergarten, wĂ€hrend das in vielen großen Konzernen schon auf der Tagesordnung steht.


1. Sind Fitness, Wellness und Gesundheit gute Mitarbeiter-Benefits?


Immer beliebter unter den Mitarbeiter-Benefits werden Bewegung und Sport, sowie Gesundheitsangebote. Vorsorgeuntersuchungen, die vom Unternehmen organisiert werden und wĂ€hrend der Arbeitszeit gemacht werden können oder ZuschĂŒsse fĂŒr Impfungen, sind hier vorne mit dabei. Auch RĂŒckenschulen oder Yogakurse sind beliebt, um Verspannungen durch langes Sitzen entgegenzuwirken. Die Benutzung von FitnessrĂ€umen und Sportanlagen des Unternehmens sind ebenfalls steuerfrei, oder beispielsweise die Anmietung von Fitnesscentern zu bestimmten Zeiten. Zudem sind ermĂ€ĂŸigte Mitgliedschaften in Fitnessclubs eine Möglichkeit, diese sind jedoch nicht steuerfrei. Im Bereich ErnĂ€hrung und Bewegung sind auch weitere Leistungen steuerfrei, insofern sie von der gesetzlichen Krankenkasse erfasst sind. Aber auch Massageangebot innerhalb des BĂŒros sind ein tolles Incentive fĂŒr die Mitarbeiter und macht das Unternehmen attraktiver. ErwĂ€gen Sie auch sportlich orientierte Team-Events oder Wandertage in ihre Firmenkultur zu integrieren.


2. Gelten Restaurant-BegĂŒnstigungen und EssenszuschĂŒsse als Mitarbeiter-Benefits?


Neben Fitness oder Gesundheitsangeboten gibt es im Bereich der Lebensmittel und des Mittagsessens weitere Möglichkeiten fĂŒr Anreize. So gibt es schon viele Unternehmen, die ihre Mitarbeitenden mit Lunchgutscheinen versorgen. Bis zu einem Zuschuss von 4,40 € am Tag durch das Unternehmen, bleiben diese Gutscheine steuerfrei. Auch fĂŒr LebensmitteleinkĂ€ufe können ZuschĂŒsse geleistet werden, diese sind allerdings nur um einen geringeren Betrag steuerfrei. Mit Sodexo gibt es in Österreich bereits ein Unternehmen, das Restaurant Cards und Lebensmittel Cards anbietet, die von den Arbeitnehmer:innen bei bestimmten Restaurants und LebensmittelgeschĂ€ften eingelöst werden können. Hierbei handelt es sich um ZuschĂŒsse, die sowohl steuerfrei fĂŒr das Unternehmen sind, als auch fĂŒr die Mitarbeitenden.


Bei grĂ¶ĂŸeren Unternehmen sorgen Kantinen dafĂŒr, dass die Mitarbeitenden keine grĂ¶ĂŸeren Wege in der Mittagspause zurĂŒcklegen mĂŒssen, Mitarbeiterkantinen werden außerdem hĂ€ufig vom Unternehmen unterstĂŒtzt, wodurch gĂŒnstigere Preise gewĂ€hrleistet werden können. Wenn das eigene Unternehmen, wie es bei Start-Ups oft der Fall ist, nicht ĂŒber eine Kantine verfĂŒgt, kann durch den Arbeitgeber, die Möglichkeit gegeben werden, vergĂŒnstigt bei externen Kantinen zu essen oder Sonderkonditionen mit nahegelegenen Restaurants zu vereinbaren.


3. WĂŒnschen Mitarbeiter sich MobilitĂ€t durch Öffi-Tickets oder Firmenauto als Benefit?


In grĂ¶ĂŸeren StĂ€dten werden oftmals von den Unternehmen die Tickets fĂŒr öffentliche Verkehrsmittel ĂŒbernommen, diese sind zudem steuerbegĂŒnstigt fĂŒr das Unternehmen. Wichtig ist dabei, dass die Tickets vom Unternehmen gekauft werden mĂŒssen. Eine RĂŒckerstattung an die Mitarbeiter:innen ist nicht zulĂ€ssig. Mitarbeiter:innen im Außendienst profitieren oft von einem Firmenauto, das aber fĂŒr die private Verwendung mit einer Erhöhung der Lohnsteuer und Sozialversicherungsabgabe einhergeht. Steuerfrei sind hingegen Elektroautos, mit null Prozent Kohlendioxid Ausstoß. Diese schonen also nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt!


FahrrĂ€der, die vom Unternehmen geliehen werden können, entsprechen ebenfalls dem Wunsch nach ökologischerer Fortbewegung und werden insbesondere von jĂŒngeren Mitarbeitenden gerne angenommen. Hierbei trĂ€gt das Unternehmen die Leasing-Kosten sowie VersicherungsgebĂŒhren und unterstĂŒtzt somit die Mitarbeiter:innen.


4. Wie beliebt sind Weiterbildung und Bildungskarenz als Mitarbeiterangebot?


Weiterbildungsmöglichkeiten, sind neben den Punkten Fitness und finanzieller UnterstĂŒtzung bei Lebensmitteln ein weiterer wichtiger Anreiz fĂŒr viele Jobsuchende. Oft sind potenzielle Kandidat:innen nur an einem Job interessiert, wenn bereits beim VorstellungsgesprĂ€ch versichert wird, dass in Zukunft Möglichkeiten zur Weiterbildung bestehen. Aber eine fachliche Auffrischung, gerade in schnelllebigen Zeiten, ist essenziell, um als Unternehmen konkurrenzfĂ€hig zu bleiben. Es ist deshalb nicht nur ein Vorteil fĂŒr die Mitarbeitenden, wenn Weiterbildungsmöglichkeiten leicht realisierbar sind, sondern auch notwendig fĂŒr das Unternehmen.


Weiterbildungsmöglichkeiten zeugen von WertschĂ€tzung gegenĂŒber den Mitarbeitenden, was wiederum die Mitarbeiterbindung erhöht. Zwar sind mit Weiterbildungsmaßnahmen auch Kosten verbunden. Bei einer Leistungssteigerung zahlen sie sich jedoch aus. Die Förderung der Mitarbeitenden ist zudem noch steuerfrei. Um der Sorge entgegenzutreten, dass die Mitarbeitenden ein Unternehmen nach einer Fortbildung verlassen, kann das Wissen durch eigene Workshops im Unternehmen weitergegeben werden. Wichtig ist außerdem, dass solche Zusatzleistungen gesondert festgehalten werden, damit mögliche Änderungen oder Widerrufe den Arbeitsvertrag nicht berĂŒhren. Hierbei möchten wir ganz besonders Weiterbildungsplattformen wie Udemy empfehlen, wo Mitarbeiter:innen im Self-Service-Modus eigenstĂ€ndig Fortbildungen konsumieren und abschließen könne.


5. Flexible Arbeitszeiten – sind sie als Mitarbeiter-Benefit ĂŒberhaupt noch wegzudenken?


Gleitzeit gilt bereits in vielen Firmen, hierbei können die Mitarbeiter:innen kommen und gehen, wann sie möchten und auch die Kernzeiten werden teilweise abgebaut. Steigende FlexibilitĂ€t bezĂŒglich der Arbeitszeiten ist also nicht mehr wegzudenken! Immer öfter wird auch eine 30-Stunden-Woche bei voller Bezahlung oder eine 4-Tage-Woche angeboten. Diese neuen Regelungen werden bei Mitarbeitenden immer beliebter und Voraussetzung fĂŒr einen neuen Job. Laut Studien lassen sich die Arbeitnehmer:innen bei kĂŒrzeren Arbeitszeiten nicht so stark von Zeitfressern ablenken, was die ProduktivitĂ€t steigern kann. SpĂ€testens seit Corona steht obendrein Home-Office ganz oben auf der Wunschliste eines Großteils der Mitarbeitenden. Damit ist die Arbeit nicht mehr rĂ€umlich gebunden, sondern flexibel und an die heutigen BedĂŒrfnisse der Arbeitnehmer:innen angepasst.


Mit diesen Mitarbeiter-Benefits kann dein Unternehmen punkten


Flexible Arbeitszeiten oder UnterstĂŒtzung fĂŒr die Kosten von öffentlichen Verkehrsmitteln sind gerade bei großen Konzernen schon ganz selbstverstĂ€ndlich. Sie werden von Arbeitnehmer:innen auch gefordert und sind nicht mehr aus dem Arbeitsalltag wegzudenken. Mit weiteren Möglichkeiten können aber auch kleinere Unternehmen neue Mitarbeiter:innen ĂŒberzeugen oder die MitarbeiterloyalitĂ€t steigern, auch der Cultural Fit kann dadurch angepasst werden. Steuerfreie Vorteile gibt es neben Fitness- und Gesundheitsangeboten oder Restaurant-BegĂŒnstigungen auch in Weiterbildungsangeboten oder Bildungskarenz. Nicht nur die Mitarbeitenden profitieren von diesen Angeboten. Auch das Unternehmen gewinnt an noch qualifizierteren, loyalen und zufriedenen Mitarbeiter:innen!


Falls du Fragen, Anregungen oder Lust auf ein GesprÀch hast,

dann melde dich gerne ĂŒber mein LinkedIn Profil.

Bis dahin und Ahoi – Sebastian aus der ANGEHEUERT Crew.


39 Ansichten